Hells Angel Boss in Hamburg angeschossen!

Am 26. August 2008 wurde ein Mitglied der Hells Angels in Hamburg angeschossen. Laut der Polizei soll er sich nicht mehr in Lebensgefahr befinden, konnte aber bis jetzt noch nicht vernommen werden.

Der 38 -jährige Dariusch F., soll ein Führungsmitglied der Hells Angels sein und steht im Moment noch unter Bewachung der Hamburger Polizei. Bis jetzt hat die Polizei erst veröffentlicht, dass er kurz vor Mitternacht mit seinem Bentley an einer roten Ampel in der Nähe der Reeperbahn anhalten musste, als auf ihn von einem anderen Fahrzeug das Feuer eröffnet wurde. Drei Kugeln trafen ihn, eine davon am Kopf. Nach Angaben der Polizei soll er alleine in dem Fahrzeug gesessen haben.

Die Täter konnten fliehen, obwohl Beamte von der Davidswache und der Bereitschaftspolizei nach ihnen gesucht haben. Im Moment ist die Umgebung der Reeperbahn unter ganz besonderer Beobachtung der Polizei. Ganz besonders wird dabei der bekannten Treffpunkt der Angels, “The other Place”, beobachtet.

Bis jetzt sind noch keine Details über den Grund der Tat bekannt geworden. Da Dariusch aber einer der ranghöchsten Hells Angels in Hamburg ist, wird schon über einen Machtkampf zwischen rivalisierenden Rockergruppen spekuliert. Auch die Schlägerei auf einer Veranstaltung auf dem Flugplatz in Husum kann der Grund für die Tat gewesen sein. Auf diesem hatten sich mehrere Rockergruppen eine heftige Schlägerei geliefert.

Das Krankenhaus, in dem Dariusch behandelt wird, wird von einer großen Gruppe Polizisten überwacht, da die Polizei weitere Attentate nicht ausschließen kann. Die Polizei erhofft sich mehr Informationen von den Betroffenen, obwohl sie in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht haben, dass die Hells Angels nicht als besonders kooperativ gelten. Trotzdem hat die Fachdienststelle Rocker der Dienststelle 65 des Landeskriminalamtes den Fall übernommen, die für Milieuedelikte zuständig sind. Sie warten nur darauf, dass die Ärzte die Vernehmung des Geschädigten erlauben, die die Suche nach den Attentätern ermöglichen würde.

Von dem Club kam bis jetzt noch keine Stellungnahme zu dem Vorfall.

Leave a Reply