2011 wurde eine Dokumentation veröffentlicht. die die Welt der Hells Angels aus einem anderen Blickwinkel zeigen sollte. Der Direktor Lukas Dimitrios wollte den größten Motorrad Club der Welt aus dem Blickpunkt der Mitgliedern zeigen.

Der Film wurde genau in der Zeit veröffentlicht, als die Auseinandersetzungen der Hells Angels und der Bandidos in Deutschland einen kritischen Moment erreicht hatten, deswegen wurde er besonders hart kritisiert.

Der Fillm wollte den berühmten Motorrad-Club nur aus einem anderen Blickwinkel darstellen und zeigen, was die Angels wirklich sind. Er beleuchtet die Geschichte des Clubs und wie er entstanden ist. Mitglieder kommen zu Wort, die die Faszination des Clublebens zeigen sollten und warum er für diese Biker so wichtig ist.

Vor allen Dingen soll der Dokumentarfilm zeigen, das es immer zwei Seiten einer Medaille gibt, die objektiv betrachtet werden sollten. Der Film bietet keine vorgefertigte Meinung an, er soll den Zuschauern die Möglichkeit geben, sich eine andere Meinung zu bilden.

Da die Medien zu dieser Zeit aber schon ausführlich über den Kampf der verfeindeten Rockerclubs berichtet hatte, gab es zu dieser Zeit schon keine Möglichkeit mehr, dass die Bevölkerung sich eine unbeeinflusste Meinung hätte bilden können.

Besonders hart traf es Ben Becker, der sich in dem Film positiv über die Lebensweise der Rocker geäußert hatte. Er hatte schon Jahre vor dem Film den ersten Kontakt mit dem Club. Der trinkfeste Schauspieler und Musiker verbrachte eine ganze Nacht mit den Mitgliedern des Clubs in einer Bar. Bei dieser Gelegenheit schrieb er sogar ein Lied über die Hells Angels, dass er auf einer seiner CD’s veröffentlichte.

Besonders von der Presse wurde dieser Film kritisiert, da er laut ihnen eine romantisierte Seite des Clubs vorgaukelte, das nichts mit der Realität zu tun hatte. Dabei liegt der Dokumentarfilm gar keinen Wert auf vorgefertigte Meinungen, er gab Befürwortern und Gegnern die Möglichkeit Ihre Meinung darzulegen. Der Dokumentarfilm erhob nicht den Anspruch die Wahrheit zu zeigen, er zeigte nur einen anderen Blickwinkel.